Debatte um erneute Kandidatur von Bürgermeister Johannes Mans: LF stellt keinen eigenen Kandidaten auf

Print Friendly, PDF & Email

Das LF wird in der anstehenden Bürgermeisterwahl keinen eigenen Kandidaten aufstellen. Der Schwerpunkt des LF wird es in dieser Wahl sein, einen CDU-Bürgermeister zu verhindern. Wir werden die Wählerschaft in dieser Frage nicht weiter aufspalten. Der erneuten Kandidatur von Johannes Mans steht das LF nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber.

Wir prüfen die Option einer kritischen Wahlempfehlung zu Gunsten von Johannes Mans. Die Vorbehalte des LF gegenüber Herrn Mans als Bürgermeister begründen sich zum Beispiel im Vorgehen und Auftreten der Verwaltung und seiner selbst beim – nach wie vor illegitimen – Ankauf der Flächen für das Neubaugebiet Karthausen hinter dem Rücken des Stadtrats. Gleichzeitig gelang uns trotz offener Widersprüche und scharf geführter Debatten im Stadtrat mit dem Bürgermeister in anderen Punkten eine durchaus gegenseitig respektvolle Zusammenarbeit, wie sie unter dem letzten Amtsinhaber, Dr. Korsten (SPD), nicht denkbar war.

Von einem CDU-Kandidaten können wir allerdings nur eine massive Verschlechterung der Verhältnisse erwarten. Das ist offensichtlich in Anbetracht der desaströsen CDU-Haushaltspolitik, der CDU-Vetternwirtschaft im Fall der Kandidatur des 27-jährigen Berufsanfängers (und CDU-Fraktionsvorsitzendem in Wermelskirchen) Dr. Klicki zum 1. Beigeordneten und der demokratiefeindlichen Haltung der CDU, mit der sie die Verhältnisse im Rat durch Änderung der Satzungen zu ihren Gunsten beeinflusst.

Wir werden daher zur Frage der Unterstützung seiner erneuten Kandidatur zeitnah das direkte Gespräch mit Herrn Mans suchen.