Schule und Inklusion

Print Friendly

Gesamtschule
Das LINKE FORUM hat stets die Gründung einer Gesamtschule gefordert. Wir sind der Überzeugung, dass diese Schulform die nötige Flexiibilität bietet, die junge Menschen brauchen, um sich entwickeln zu können. Es gehört zu den großen Sünden unserer Gesellschaft, den Lebensweg junger Menschen bereits im Alter von zehn Jahren unabänderlich vorbestimmen zu wollen. Auf der Gesamtschule und einigen ähnlichen Schulformen besteht für Schüler die Möglichkeit, je nach ihren aktuellen Fähigkeiten und ihrem momentanen Entwicklungsstand zu lernen und weitere Kenntnisse zu erwerben. Wir wollen, dass der Prozess des Lernens möglichst lange “ergebnisoffen” bleibt. Hinzukommend ist keine andere Schulform für Radevormwald auf Dauer denkbar, da die Stadt nicht über genug Schüler verfügt bzw. verfügen wird, um das überalterte dreigliedrige Schulsystem am Leben zu erhalten.

Förderschule
Das LINKE FORUM unterstützt den Gedanken der Inklusion. Alle Schüler haben individuelle Bedürfnisse, denen durch jeweils angemessene Förderung Rechnung getragen werden muss. Gemeinsames Lernen bei gleichzeitiger individueller Förderung erlaubt es sowohl, Ausgrenzungen zu überwinden, als auch den Kindern und Jugendlichen Gerecht zu werden. Eine Inklusion kann aber nur gelingen, wenn es keine Schulen mehr gibt, auf denen “besonders förderbedürftige Kinder” von vermeintlich “normalen Kindern” getrennt werden. Das LINKE FORUM tritt offen für eine Abschaffung der bestehenden Förderschulen und die Einbindung der dort gebundenen Sonderpädagogen in die sonstigen Schulformen ein, das heißt natürlich auch der Armin-Maiwald-Schule. Die dort aus der Erfahrung geschaffenen Kompetenzen müssen dezentral in allen Schulen der Stadt verfügbar gemacht und somit optimal genutzt werden.