Personalpolitik

Print Friendly

Das LINKE FORUM steht der Stadtverwaltung von je her kritisch gegenüber. Diese Kritik an den Verantwortlichen und ihren Entscheidungen kann und darf jedoch nicht auf dem Rücken der in der Verwaltung der Stadt Beschäftigten ausgetragen werden. Diese leisten ihre Arbeit nach Maßgabe ihrer Vorgesetzten – Sie tragen die Verantwortung für solche Katastrophen wie den Wülfing-Skandal. Ihre Arroganz und Verantwortungslosigkeit hat Radevormwald über die Grenzen NRWs hinaus für die Verschwendung von öffentlichen Geldern bekannt gemacht. Die Leistungen der Stadtverwaltung sind unzureichend; wir können jedoch keine Verbesserung erwarten, wenn wir die Angestellten der Stadt durch personelle und finanzielle Einsparungen einer noch größeren Arbeitsbelastung aussetzen. Die betriebswirtschaftliche Untersuchung der Bauaufsicht 2015 hat es unzweifelhaft bewiesen: Wir brauchen mehr und nicht weniger städtische Mitarbeiter!

Durch eine angemessene Personalabdeckung können wir gewährleisten, dass anstehende Aufgaben zeitnah erledigt werden und somit der Stadt Kosten erspart oder sogar Einnahmen generiert werden. So rentieren sich auch die zusätzlichen Personalkosten. Die neoliberale Gleichung von “weniger Personal = höhere Effizienz” war immer schon falsch. Kritik an der Verwaltungsspitze darf nicht im Widerspruch zur Solidarität mit den Beschäftigten stehen.