Zweitwohnungssteuer

Print Friendly

Das LINKE FORUM steht einer Zweitwohnungssteuer, wie sie in der letzten Periode des Stadtrates eingeführt wurde, grundsätzlich nicht wohlwollend gegenüber. Sie hat einen relativ geringen Ertrag und senkt die Attraktivität der Stadt erheblich. Wir setzen uns nach wie vor zumindest für eine Reform der Zweitwohnungssteuer ein, bei der lohnabhängig Beschäftigte, die einen zweiten Wohnsitz unterhalten müssen, um ihrer Arbeit nachzugehen, von einer Besteuerung ausdrücklich ausgenommen werden. Die kapitalistischen Produktionsverhältnisse verlangen von den Menschen “Flexibilität” (und meint nichts anderes als die Unterwerfung unter die Bedingungen der optimalen Profitmaximierung). Die pauschale Zweitwohnungssteuer stellt hier eine besondere Form der Bestrafung für die Aufnahme einer Arbeit fernab vom eigentlichen Wohnort dar und ist in Anbetracht der bestehenden Notwendigkeiten widersinnig. konsummieren in der Stadt