Grundsätze

Print Friendly, PDF & Email

Grundsätze des Wahlbündnisses LINKES FORUM

14. Juli 2013, Gummersbach

 

  1. Wir sind ein Bündnis von Personen, die sich durch die Parteien, die bisher im Kreistag des Oberbergischen Kreises sowie seinen Stadt- und Gemeinderäten sitzen, nicht (mehr) vertreten fühlen. Deshalb wollen wir aktiv kommunalpolitisch tätig werden.

  1. Wir fühlen uns den Alltagsproblemen der einfachen Menschen verpflichtet und wollen ihr Sprachrohr in den Rathäusern sein.

  1. Wir wollen auch andere Betroffene ermutigen, auch unabhängig vom LINKEN FORUM, für ihre Belange selbst einzutreten und werden sie nach Kräften dabei unterstützen, ihre Interessen durchzusetzen, sofern diese den Grundsätzen und Prinzipien des LINKEN FORUMS nicht widersprechen.

  1. Wir sind Parteiunabhängig, das heißt keiner parteipolitischen Richtung verpflichtet. Bei uns können Menschen unterschiedlicher Weltanschauung, Parteilose und Parteigebundene gleichberechtigt zusammenarbeiten, sofern sich zu unseren Grundsätzen bekennen.

    1. Wir, die Gründungsmitglieder, sind ehemaligen Mitglieder der Partei DIE LINKE. Grundlage für die Arbeit in den Räten des Oberbergischen Kreises sind, zumindest in der laufenden Periode von 2009 bis 2014, die “Kommunalpolitischen Leitlinien 2009” der Partei DIE LINKE, Landesverband NRW, da diese Grundlage für die Wahl unserer Mandatsträger 2009 waren.
      (seit 2014 obsolet)
  1. Wir stehen für die Gleichberechtigung aller in Oberberg lebenden Menschen ein und wollen ihr solidarisches Miteinander fördern. Wir verstehen die kulturelle Vielfalt unseres Kreises als Bereicherung, die wir bewahren und fördern wollen.

  1. Wir arbeiten auf antifaschistischer Grundlage und schließen die Teilnahme von Faschisten, Nationalisten und religiösen Fanatikern jeder Art aus.

  1. Wir sind finanziell unabhängig und finanzieren unsere Arbeit durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und eigene Aktivitäten.