Friedrich Engels‘ 200. Geburtstag: 300 Menschen würdigen den Revolutionär Engels trotz Polizeigewalt in Wuppertal

Print Friendly, PDF & Email

Pressemitteilung des Engels-Bündnis Wuppertal, 29. November 2020

Den 200. Geburtstag von Friedrich Engels, dem Mitbegründer des wissenschaftlichen Sozialismus und Mitverfasser des Kommunistischen Manifests, feierten gestern ca. 300 Menschen aller Altersgruppen, unabhängige Einzelpersonen sowie aus verschiedenen Organisationen, mit der von uns ausgerichteten Engels-Demo in seinem Geburtsort, heute Wuppertal-Barmen.

Gerade unter Pandemie-Bedingungen ist dies ein großer Erfolg. Er zeigt, dass das Werk von Engels, unabhängig von jedem Versuch der Vereinnahmung und Verdrehung durch die Stadt Wuppertal und das Land NRW, wirkt und heute eine zunehmend große Bedeutung für die Menschen hat. Wir bedanken uns bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für diese lebendige und kämpferische Würdigung des großen Revolutionärs und Barmer Internationalisten Friedrich Engels!

Seit 2015 organisieren wir Veranstaltungen zur Würdigung von Friedrich Engels, ohne dass es dabei jemals erwähnenswerte Vorfälle gegeben hätte. Dies war zum 200. Geburtstag von Engels nun anders: Bereits zu Beginn der Demonstration zeigte sich die Polizei außerordentlich willkürlich und aggressiv. Sie provozierte die Kundgebungsteilnehmer, hielt die zu große Demonstration auf zu kleiner Fläche vor dem Bahnhof in Barmen gegen die Bitte der Versammlungsleitung zusammen und verzögerte den Aufbruch. Verwarnungen wegen eines Verstoßes gegen das Vermummungsverbot wurden selbst Kindern (wir sprechen nicht von Jugendlichen) angedroht, die bei ca. 5 Grad Kapuzen trugen. Die Polizeivertreter drohten fortgesetzt mit der Auflösung der Demonstration.

Währenddessen ereignete sich ein Übergriff auf unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer, bei dem die Polizei mit brutaler Gewalt in die Demonstration eindrang und unmittelbar Schlagstöcke einsetzte. Die Demonstrantinnen und Demonstranten zeigten sich jedoch hoch diszipliniert und wiesen den Angriff der Polizei ab. Im Verlauf der Demonstration durch die Innenstadt und der Zwischenkundgebung vor dem Rathaus in Barmen hielt sich die Polizei erkennbar zurück, verstärkte dann aber anlasslos ihre Präsenz zur Abschlusskundgebung im Engels-Garten und stellte sich an mehreren Punkten in Reihen um den Engels-Garten herum auf.

Im Verlauf der Demonstration baute die Polizei ein Drohszenario gegenüber der Kundgebung auf. Dennoch scheiterte die Polizei mir ihren Provokationen und Kriminalisierungsversuchen. Es ist nicht gelungen, die Würdigung von Friedrich Engels als Revolutionär und Kommunist zu verhindern.

Wir protestieren gegen das Vorgehen der Polizei und fordern von der Stadt Wuppertal sowie der Polizei eine Erklärung für dieses Vorgehen.

Hier könnt Ihr die Pressemitteilung zur Weiterverbreitung als A4-PDF HERUNTERLADEN!

Das Bündnis wird aktuell von folgenden Organisationen getragen:

ADHK – Konföderation für Demokratische Rechte in Europa
AGIF – Föderation der Arbeitsmigrant*innen in Deutschland
ATIF – Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland
Bir-Kar – Plattform für die Einheit der Arbeiter und Freundschaft der Völker
Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
Kommunistischer Aufbau (KA)
LF – Linkes Forum im Bergischen Land
Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
Jugendverband REBELL
Rebellion Ruhr
Revolutionärer Jugendbund
dielinke.sds Wuppertal
STUDIERENDENKOLLEKTIV
Trotz Alledem!

Folgend veröffentlichen wir die Pressemitteilung des Engels-Bündnis zur internationalen Verbreitung in englischer Sprache:


200th Birthday of Friedrich Engels in his birthplace in Germany:
300 people honor Engels as a revolutionary despite police brutality

Translation provided by the LF – Left Forum
November 29th 2020 in Wuppertal, Germany

The 200th birthday of Friedrich Engels, the co-founder of scientific socialism and co-author of the Communist Manifesto, was celebrated yesterday by approx. 300 people of all age groups, independent individuals and from various organizations, with the „Engels March“ that we organized in his place of birth, today Wuppertal- Barmen.

This is a great success, especially under pandemic conditions. It shows that Engels‘ work, regardless of any attempt at appropriation and distortion by the city of Wuppertal and the state of North Rhine-Westphalia, stands firmly for itself and is of increasing importance for people today. We would like to thank the participants for this lively and militant tribute to the great revolutionary and internationalist from Barmen, Friedrich Engels!

We have been organizing events to honor Friedrich Engels since 2015, without any incidents worth mentioning. This was different for Engels‘ 200th birthday: at the beginning of the demonstration, the police were extremely arbitrary and aggressive. It provoked the rally participants, held the demonstration, which was too large, together in an area that was too small in front of the train station in Barmen, against the request of the meeting management, and delayed the departure. Warnings because of a violation of the ban on masking (in Germany, protestors must not hide their identity, parallel to the current mask mandate) were threatened to be issued even against children (we are not talking about adolescents) who wore hoods at around 41 °F. The police continued to threaten to break up the demonstration.

Meanwhile, there was an attack on our participants, during which the police brutally entered the demonstration and immediately used batons. However, the demonstrators showed themselves to be highly disciplined and rejected the attack by the police. In the course of the demonstration through the city center and the interim rally in front of the town hall in Barmen, the police clearly held back, but then increased their presence at the final rally in the Engels Garden without cause and lined up in rows around the location at several points.

In the course of the demonstration, the police set up a threat scenario for the rally. Nevertheless, the police failed with their provocations and attempts to criminalize the march and its participants. It did not succeed in preventing Friedrich Engels from being recognized and honored as a revolutionary and communist.

We protest against the actions of the police and demand an explanation for this action from the city of Wuppertal and the police.

DOWNLOAD this information here as PDF (USletter) and spread the message!


The Engels-Union (German Engels-Bündnis) is an association of 14 German political groups and partys in Wuppertal, Germany.